Excel Tabelle in AutoCAD Objekte umwandeln

Excel Tabelle in AutoCAD Objekte umwandeln

 

Mittlerweile gibt es ja schon sehr gute Möglichkeiten Autocad und Excel zu kombinieren.
Das Einfügen von Excel Tabellen funktioniert ja mittlerweile tadellos. Doch was passiert, wenn ich keine OLE Objekte in meiner Zeichnung verwenden darf? Was ist wenn der Kunde oder der Vorgesetzte darauf besteht weiterhin die Listen mit Linienobjekten und Mtexten zu erstellen?

Bei einer Revisionstabelle ist das ja noch relativ schnell umgesetzt aber bei einer aufwendigen Stahlbauzeichnung, mit vielleicht 50 Einzel Positionen, inkl. Summen und Massenauszug, gestaltet sich das schon wesentlich schwieriger.

Wie also vorgehen?

Ärmel hochkremplen und los geht´s mit Linien zeichnen und kopieren würde ich sagen…

Nein, wenn wir schon durch höhere Gewalt in der Steinzeit arbeiten müssen, so gibt es doch Möglichkeiten direkt das Mammut frei Haus liefern zu lassen, statt tagelang hinterherzulaufen.

Und ich möchte euch hier erklären wie:

Angenommen ihr habt eure Excel BOM soweit zusammengeschrieben, so dass diese korekt formatiert ist und passt. Beim mir soll nur der Vorgang veranschaulicht werden, der Inhalt sollte Nebensache sein 🙂

Import der Stückliste

 

Ihr markiert den Bereich den ihr importieren wollt und kopiert es in die Zwischenablage (STRG+C)

In AutoCAD klickt ihr in der Menüleiste auf Bearbeiten –> Inhalte einfügen… Alternativ „_pastespec“ in die Befehlszeile.

Solltet ihr alles richtig gemacht haben sollte das aufkommende Fenster so aussehen.

Sollte es nicht so aussehen, liegt es höchstwahrscheinlich daran das der Inhalt eurer Zwischenablage verloren gegangen ist. Dann solltet ihr einfach in Excel erneut den Bereich in die Zwischenablage kopieren und es nochmals in AutoCAD versuchen.

Dort klickt ihr auf AutoCAD-Objekte und bestätigt mit ok.

Danach sollte die Stückliste als „Tabelle“ importiert werden.

Auflösen der Tabelle

Was ihr nun noch tun müsst ist das Tabellenobjekt einmal auflösen mit dem Befehl „URSPRUNG“

Danach sollte die Stückliste nur noch aus einzelnen MTEXTEN und LInien bestehen.

Nun nimmt man noch die restlichen Schönheitsreperaturen in Angriff und schon ist man fertig.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann spendiere mir doch einfach einen Kaffee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: